Die nächste Android-Version und die Datenverschlüsselung

Google’s noch namenloses ‘L’ Update für Android (Android 5 ?) wird eine standardmäßig Datenverschlüsselung beinhalten, ein Novum für das mobile Betriebssystem. Die einzige Möglichkeit Fotos, Videos und andere auf dem Gerät gespeicherte Daten werden durch das Eingeben eines Passwortes möglich sein.

Android L

Android L

Datenverschlüsselung auf Android ist bereits seit 2011 möglich, war aber immer ausschließlich optional, und wenige Benutzer schalten sie tatsächlich ein. Standard-Datenverschlüsselung für Android bringt diese nun auf Augenhöhe mit iOS 8, die das gleiche Maß an Schutz bietet.

Sowohl Apple als auch Google arbeiten an einer Verbesserung deren Datenschutzfunktionen wie zum Beispiel Verschlüsselung, um Benutzern ein Gefühl der Sicherheit zu geben und zu versuchen, das Handy Ausspionieren durch Regierungsbehörden wie der NSA zu verhindern. Da Apple jedoch die iOS-Updates kontrolliert, kann es leichter seine Sicherheitsupdates an seine Nutzer übertragen. Google setzt auf die Betreiber um seine Updates auf die Geräte zu laden, was bedeutet, dass die Verbreitung des ‘L’ Updates und seiner Verschlüsselung bei Android-Benutzern länger dauern wird.

Beide Unternehmen behaupten, dass sie die erforderlichen Wege um Daten zu entschlüsseln nicht haben, so dass die Strafverfolgungsbehörden nicht in der Lage sein werden, das von ihnen zu verlangen.

Android ‘L’ besitzt bereits eine Entwickler-Vorschau und sollte eine öffentliche Version noch vor Ende 2014 herausbringen.

Individuelle oder offene Proxies

Private vs Shared Proxyserver

proxy privat

Eine der großen Fragen, wenn Sie sich mit Proxy-Anbietern beschäftigen, ist, ob Sie sich für einen offenen (shared) Proxy-Anbieter oder einen privaten (dedicated) Service entscheiden sollen. Alle zahlungspflichtigen Proxy-Dienste sind privat, so dass Sie nicht darauf zu achten brauchen, ob der Proxy-Anbieter explizit als privat wirbt oder nicht. Offen oder privat macht jedoch einen großen Unterschied in der Art, wie diese Dienste funktionieren.

Typischerweise wird Ihre Entscheidung ob offener oder privater Proxy stark von den Kosten und Ihren speziellen Nutzungsabsichten beeinflusst werden, aber lassen sie uns zunächst die Unterschiede erläutern.

Was ist mit einem offenen Proxy gemeint?

Wenn ein Proxy als offen beschrieben wird, bedeutet dies, dass viele Nutzer Zugriff auf den Proxy-Server haben. Dies birgt einige signifikante Nachteile für bestimmte Arten von Nutzern. Zum Beispiel können diese Dienste billiger sein und werden daher oft von Menschen genutzt, die den Server in irgendeiner Form missbräuchlich verwenden. Wenn nun einer der Nutzer des Proxy-Servers von einer Website gesperrt wird, werden Sie ebenfalls auf jener Seite, die ihn auf die schwarze Liste gesetzt hat, gesperrt sein.

Nachteile offener Proxies

Ein weiterer Nachteil der Verwendung eines offenen Proxys, kann die geringe geographische Differenzierung zwischen den IP-Adressen sein. So könnten Sie zum Beispiel feststellen, dass alle IP-Adressen des Proxy-Servers sich geographisch auf das gleiche Land, die gleiche Region und in einigen Fällen sogar auf die gleiche Stadt beziehen. Wenn Sie einen großen Bereich von Proxy-Adressen benötigen, werden Sie sicherstellen wollen, dass diese aus verschiedenen Gegenden der Welt kommen.

Was ist ein privater Proxy?

Der private Proxy hat einige bedeutende Vorteile gegenüber den offenen Proxy-Servern. Häufig gibt es auch keine minimale Anzahl von Adressen, die Sie kaufen müssen, was Ihnen helfen kann, Ihre Kosten zu kontrollieren, während Sie trotzdem noch den Grad von Service, den Sie brauchen, bekommen.

Geschwindigkeiten privater Proxies
Für Profis, die eine Menge Arbeit online zu erledigen haben, ist die Geschwindigkeit eines eigenen privaten Proxys ein großer Vorteil. Weil Sie der Einzige mit Zugriff auf den Server sind, brauchen Sie sich über eine Überlastung des Servers aufgrund einer hohen Anzahl von Nutzern, die zur gleichen Zeit auf den Server zugreifen wollen, keine Gedanken zu machen.

Wählen Sie die geographische Lage Ihres privaten Proxys

Die meisten privaten Proxy-Anbieter haben auch den eindeutigen Vorteil, dass Sie wählen können, woher Ihre Adressen stammen. Wenn zum Beispiel alle Ihre IP-Adressen aus Berlin kommen sollen, können Sie dies mit dem Service arrangieren. Wenn Sie sie alle aus den USA kommen müssen, können Sie dies ebenfalls so einrichten lassen. Sie können auch vereinbaren, dass Ihre Adressen aus einem großen geographischen Bereich stammen, was sehr vorteilhaft für einige Nutzer ist.

Private vs offene Proxies Fazit

Am Ende werden Sie Ihre Entscheidung in erster Linie von Ihrem Budget abhängig machen, denn offene Proxy-Server können wesentlich günstiger sein – nur nicht vergessen, Sie können mit einem offenen Proxy beginnen und dann später jederzeit auf einen privaten Proxy- Dienst upgraden.